Bezirksverband für Gartenbau pflanzt zwei Bäume vor Kleinheubacher Schule

Hauptversammlung mit Garten und Natur als Themen

Zwei neue Apfelbäume gibt es vor der Volksschule Kleinheubach. Gestiftet haben ihn der Bezirksverband für Gartenbau und Landespflege Unterfranken am Freitag vor ihrer JHV. Auf dem Bild sind (von links nach rechts): Christine Bender, Geschäftsführerin, Bürgermeister Thomas Münig, Ulrike Oettinger, Kreisvorsitzende Gartenbau und Landschaft Miltenberg-Obernburg, Otto Hünnerkopf, Vorsitzender Bezirksverband, Helga Amrhein, Obstkulturparkführerin und Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Monika Wolf-Pleßmann.

Foto: Anja Keilbach

Es ist Tra­di­ti­on, dass der Be­zirks­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­despf­le­ge Un­ter­fran­ken vor je­der Jah­res­haupt­ver­samm­lung Bäu­me pflanzt. So auch in Klein­heu­bach am Frei­tag­mit­tag.

Bevor der Vorsitzende Otto Hünnerkopf, Geschäftsführerin Christine Bender, die Mitglieder und Gäste in den Hofgartensaal zu ihrer Versammlung verschwanden, haben sie im Beisein von Volksschulleiterin Angelika Hirsch und mehreren Schulkindern zwei seltene Apfelbäume der Sorte Topaz vor der Schule gepflanzt.

Der Topaz ist ursprünglich ein aus Prag stammender Apfel und leitet sich von der Apfelsorte Rubin ab. Er ist feinsäuerlich mit einem guten Aroma, heißt es in einer Beschreibung. Hünnerkopf betitelte den Topaz als moderne Boskop-Apfelsorte. Bürgermeister Thomas Münig und Monika Wolf-Pleßmann gossen den Stamm nach dem Setzen gleich an.

Noch im Freien und bei strahlendem Sonnenschein gab es für die Teilnehmer Apfelsaft, Rauscher oder Apfelwein. Für diese Verpflegung und Deko im Hofgartensaal hatte der Verein Garten- und Naturfreunde Kleinheubach gesorgt.

Die mehrstündige Hauptversammlung eröffnete Bürgermeister Thomas Münig mit Wissenswertem über die Gemeinde und das Schloss zu Löwenstein. Die stellvertretende Landrätin Monika Wolf-Pleßmann ging auf das Thema Garten und Natur ein.

Nach den üblichen Regularien und den Berichten von Vorsitzendem und Geschäftsführerin hielt die neu gewählte Vorsitzende des Kreisverbandes Garten- und Landschaft Miltenberg-Obernburg, Ulrike Oettinger, eine eindrucksvolle Schlussrede.